Kinder erziehen Erwachsene: Verkehrte Welt.

Ich steh an der Supermarktkasse.

Vor mir eine Dame und vor ihr eine Mama mit zwei Kindern im Teenageralter, die ihr zuarbeiten, während sie schon kassieren lässt.
Die Tochter kommt von hinten, die Kassierin ist aber schon fertig. Die Tochter stellt sich hinter uns an, die Mutter deutet, sie sollte nach vorne kommen.
Genervte Antwort: „Wenn ihr nicht warten könnt, ich muss mich anstellen!“

Einstweilen hat die Kassierin die nächste Kundin begonnen.

Ich drehe mich um und erklär‘ dem Mädchen, dass sie vor gehen kann.
Worauf die Mutter nach hinten in den Verkaufsraum läuft…

Das Mädchen ist gerade beim Bezahlen, als die Mutter von hinten einfach ungefragt vor geht und eine Ware der Kassierin vorhält: Die Kassierin meint, sie hat schon abgerechnet. – Die Mutter legt die Ware vor uns auf’s Band…

Leider war ich zu perplex obgleich ihrer Unverfrorenheit ihr mitzuteilen, sie könnte sich eine Scheibe von ihrer Tochter abschneiden.

Es ist aber kein Einzelfall

An der Ampel kleine Kinder, die Eltern bei Rot zurück zerren, Eltern die das schreiende Kind mit Gewalt trotzdem über die Kreuzung zerren…
Kinder die grüßen, während die Eltern ignorant vorbeilaufen.
Kinder helfen einer alten Person Fallengelassenes hoch zu heben, während die Erwachsenen zusehen…

Und dann noch die Sache mit dem „Du“

Wo Erwachsene zu Kindern selbstverständlich „Du“ sagen, und Kinder gefälligst „Sie“ zu sagen haben, denn das „Sie“ ist die Höflichkeitsform. (Rückschließend daraus sind Erwachsene zu Kindern unhöflich).
Ehrlich gesagt: Wäre „Sie“ wirklich die Höflichkeitsform, würde ich heute zu Kindern „Sie“ sagen, und zu vielen Erwachsenen „Du“. ( Ich gehöre aber zu jenen Personen, die alle Menschen im Wert gleich ansehen und habe mich auf’s „Du“ geeinigt. 😉 )

Es wäre noch erträglich, wenn es sich um eine kleine Gruppe von Erwachsenen im Alltagsleben handeln würde,

aber dieser Effekt zieht sich weit in die globale Politik hinein, wo ein Mädchen mit Zöpfen einen Präsidenten im besten Trotzalter darauf hin weist, was er alles zerstört…

Wir leben in einem Zeitalter, wo Führungspersönlichkeiten sich durchwegs aufführen, wie trotzige 5 Jährige,

und Kinder die Arbeit von Führungspersonen übernehmen.

Und ja: Meine Generation ist in ihrer Arroganz, Dämlichkeit und egoistischen Sturheit einfach nur zum Fremdschämen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s